VitrA Projekt-Werkstätten: Architektur und Design erleben

Sie haben eine Vorliebe für Design? Wollen spannende Hintergrundberichte von erfahrenen Architekten hören? Dann sind die VitrA Projekt-Werkstätten genau die richtige Adresse für Sie! In der interdisziplinären Vortragsreihe referieren unter anderem internationale Koryphäen der Branche – wie Hani Rashid oder Ross Lovegrove – und berichten von herausfordernden Projekten. 

In der schönen Atmosphäre des VitrA Showrooms im Kölner Rheinauhafen hören Sie professionelle Fachkommentare und humorvolle Anekdoten aus der Welt der Architektur. Im Anschluss an den Vortrag bietet sich bei Getränken und Fingerfood eine gute Gelegenheit, um mit den Referenten und anderen Gästen ins Gespräch zu kommen.  

Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Projekt-Werkstatt und Ihr Erscheinen! An dieser Stelle finden Sie die kommenden Termine. 

Übrigens: 
Die Veranstaltung ist kostenlos und ein anerkanntes Seminar der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Bei uns erhalten Sie einen Punkt.

21.06.2017 19:00
49. VitrA Projekt-Werkstatt

FOR EVER YOUNG!

Können junge Architekten noch frei und selbstständig arbeiten?

Es sind die schönsten Jahre im Leben von Architektinnen und Architekten, wenn sie so früh wie möglich nach der Ausbildung endlich frei und selbstständig arbeiten können. Legende? Eine Wahrnehmung aus fernen Zeiten?

Nein – Architekt ist und bleibt ein freier Beruf. Auch im 21. Jahrhundert, auch in Zeiten von BIM, TGA oder anderen hieroglyphischen Abkürzungen kommt es immer noch auf den sicheren Blick und einen guten Strich an. Zwei Büros aus Bremen und London zeigen die Möglichkeiten dieses ewig jungen Berufs auf. Trotz Brexit arbeiten der deutsche Max Kahlen (*1981) und der Norweger Christopher Dyvik (*1980) nach unterschiedlichen Bauordnungen in Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, Norwegen und Deutschland. Ihr Code: Einfachheit gepaart mit dem Wissen von Studierenden der berühmten Architectural Association in London. Ihre Projekte überraschen. Ob Läden und Werkstätten unter alten Eisenbahnviadukten oder als elegante Villa wie in Aachen.

Dipl.-Ing. Architekt Jan Wirth (*1980) und Dipl.-Ing. Architekt Benjamin Wirth (*1983) gründeten 2012 ihr Büro in Bremen. Seitdem stecken sie viel Mühe in wohldurchdachte Details, überlegte Konzepte und sorgfältige Planung. Und haben so schon ein Kunststück geschafft. Sie kamen mit ihrem Erstling – einem sogenannten Remisenpavillon – bereits in die deutschen Feuilletons und in den Baumeister. Das ist nicht mehr als ein Shelter mitten auf dem niedersächsischen Plattenland. Aber er ist so gut gemacht, dass er uns alle überleben wird.

Programm:

18:45 UhrEinlass
19:15 UhrBegrüßung durch Stefan Brentano, Leiter Objektgeschäft VitrA Bad
19:20 UhrBegrüßung durch Stefan Brentano, Leiter Objektgeschäft VitrA Bad
19:30 Uhr

„Wie man mit Kleinkram ins Feuilleton kommt“ – Werkbericht*
Jan und Benjamin Wirth,
Wirth Architekten BDA, Bremen

20:00 Uhr

„German-Norwegian Connection in London“ Vortrag*
Max Kahlen, Dyvik Kahlen Architects, London

Im Anschluss Diskussion mit dem Referenten und dem Publikum

21:00 UhrGemeinsame Gespräche, Imbiss und Getränke
21:30 Uhr

Ende der 49. VitrA Projekt-Werkstatt


Anerkanntes Seminar der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Bei uns erhalten Sie einen Punkt. 

Veranstalter:
VitrA Bad GmbH
Agrippinawerft 24
50678 Köln

Termin: 
21.06.2017

Veranstaltungsort:
VitrA Showroom im Rheinauhafen
Agrippinawerft 24
50678 Köln

 

Anmelden Zurück zur Übersicht

Dipl.-Ing. Benjamin Wirth

Dipl.-Ing. Jan Wirth

AA DIPL. (HONS) Max Kahlen

Zur optimalen Anzeige unserer Website, aktualisieren Sie bitte Ihren Internetbrowser. Jetzt aktualisieren