Jünger und Älter im fruchtbaren Dialog
Nachklang Zukunfts-Werkstatt Architektur – Das MehrGenerationenBüro

Wie mache ich mein Büro attraktiv für gute Mitarbeiter? Wie schaffe ich berufliche Perspektiven und halte die Besten? Wie übertrage ich erfolgreich Kompetenzen und Verantwortung? Wie finde ich meine Rolle als neue Führungskraft? Wie gewinne ich Akzeptanz nach innen und außen?

Alles Fragen, die Inhaber und Führungskräfte in vielen Planungsbüros haben. Für die sie jedoch oft keine gleichgesinnten Ansprechpartner finden. Und genau da setzte die Zukunfts-Werkstatt am 27.Oktober an. Inhaber und Geschäftsführer, dazu Teamleiter und Direktoren, oft sogar aus einem Büro, trafen sich zu einem moderierten Erfahrungsaustausch. Anhand methodischer Bausteine und dem persönlichen Erleben gab es viel Gesprächsstoff – von großen strategischen Fragen bis zu pragmatischen Details im Alltag.

Ein wichtige Erkenntnis der Teilnehmer aus Büros in Hamburg, Dortmund, Essen, Düsseldorf und Köln: Die Größe des Büros hat zwar Einfluss auf die Komplexität der jeweiligen Aufgaben, im Grunde jedoch verfolgen alle ähnliche Wege. Schlagkräftige Teamstrukturen, Regelprozesse und Kommunikationsrituale sind dabei zentrale Bausteine. „Das Büro neu verstehen lernen, Aufgaben mit eigenem Leben erfüllen, sich auch abgrenzen zu Mitarbeitern und Geschäftsführung, zeitgemäße Arbeitspraktiken einführen, kleine und große Zukunftsprojekte starten,“ so fasst Nina Bendler, seit einem guten Jahr Direktorin im Büro KZA Koschany + Zimmer Architekten in Essen, ihre Haltung zusammen.

Was das konkret bedeutet? Dazu muss man miteinander sprechen!

Weitere Informationen und Kontakt: Edgar Haupt, aufBau Marketing und Coaching, www.zukunftswerkstatt-architektur.de

Zur optimalen Anzeige unserer Website, aktualisieren Sie bitte Ihren Internetbrowser. Jetzt aktualisieren